0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Ausstellung vom 14. Juli bis 15. August 2006
Kunststation St. Jakob, Ihrlerstein

Krotter Sonnengesang


Buchstäblich Kunst: Heribert Krotter zeigte seine Werke, die in Zeichen, Lettern und intensiven Farben schöpferische Kraft ausstrahlen. Der 65jährige übersetzt seine ganz eigenen Blicke auf das Leben, auf Glauben und Beziehungen als akribischer Arbeiter und phantasievoller Künstler. Ob Sonnengesang, die vier Tageszeiten, Hiob-Tryptychon oder Briefe an die Nacht – die Bilder fordern Augen und Gedanken heraus zu neuen Perspektiven, die Vertrautes verfremden und Fremdes vertraut erscheinen lassen.

Ausstellung vom 30. Juni bis 3. Oktober 2006
im Kapitelhaus am Domkreuzgang

Tu es Petrus


Petrus, der Zweifler und mutige Bekenner, der Patron der Stadt Regensburg und ihrer Bischofskirche, Petrus, der erste Bischof von Rom und erste Papst: Er stand im Mittelpunkt einer Ausstellung in Regensburg. Im Jahr des Besuches von Benedikt XVI. zeigten die Kunstsammlungen des Bistums im Kapitelhaus am Domkreuzgang Bilder des Apostelfürsten aus zwei Jahrtausenden.

Ausstellung vom 13. Juni bis 30. Juli 2006
im Museum Obermünster

Papst Benedikt XVI.

Begegnungen mit Päpsten, festgehaltene Augenblicke: Diese Fotoausstellung zeigte in Farbe und Schwarz-Weiß Bilder von Johannes Paul II. und Benedikt XVI. Der Linzer Fotograf Christoph Hurnaus und Horst Hanske aus Regensburg eröffnen sehr unterschiedliche und eindrückliche Blicke auf die Männer auf dem Stuhle Petri.

Ausstellung vom 16. November 2005 bis 5. Februar 2006
Priesterseminar Regensburg – ehemaliges Schottenkloster, Kreuzgang

Scoti Peregrini


800 Jahre irische und schottische Kultur in Regensburg: Im 11. Jahrhundert kamen die ersten Iren nach Regensburg, im 19. Jahrhundert kehrten die schottischen Mönche zurück in die Heimat. Zeitzeugen aus Stein machen die Wirkungsstätten der „Scoti Peregrini“ lebendig. Das eindrucksvollste Exponat war der Ort der Ausstellung: