0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Ausstellung vom 19. November bis 23. Dezember 2004
im Museum Obermünster

Horst Fochler Lebenssinn Dialog 7

Europäische Begegnung der Kunst: Bei der siebten Ausstellung der Reihe "Dialog" zeigten neun bayerische und neun böhmische Künstler ihre zeitgenössischen Werke - Gemälde, Skulpturen und Installationen, inspiriert vom Leben des Menschen und seinem religiösen Fühlen in der modernen Welt.

Die Kunstsammlungen des Bistums Regensburg haben dieses grenzüberschreitende Projekt im Zusammenwirken mit tschechischen Partnern 1990 initiiert und zu einem erfolgreichen künstlerischen Austausch fortgeführt.

Ausstellung vom 2. April bis 1. November 2004
im Museum St. Ulrich

Christus - Das Bild des unsichtbaren Gottes - Christuskopf


Kunstwerke aus über einem Jahrtausend in einem der außergewöhnlichsten Kirchenbauten des Mittelalters in Deutschland: Über 78 000 Besucher sahen die Jubiläumsausstellung zum 150. Geburtstag der Kunstsammlungen des Bistums.

Ausstellung vom 26. September bis 31. Oktober 2004
Kunststation St. Jakob in Ihrlerstein

Segen Maria KiessKunst, Leben, Glaube - mittendrin steht Maria Kiess mit ihrem Schaffen. "Ich möchte mit meinen Werken gerne etwas Frohes vermitteln, Mut machen", sagt die Mutter von sechs Kindern, die im Prozess des Malens "ganz bei sich sein" kann. Die Arbeiten der Künstlerin sind Zeichen des von Gott bejahten Lebens. "Segen" hat Maria Kiess daher auch als Titel der Ausstellung in der neogotischen Kirche St. Jakob in Ihrlerstein gewählt. Maria Kiess, Absolventin der Akademie der Bildenden Künste in München, zeigte Zeichnungen und Collagen sowie Glasobjekte. Die überwiegenden Ausgangsformen ihrer Werke sind Symbole, die sich aus Kreuz, Kreis oder Mandorla entwickeln.

Ausstellung vom 16. Juli bis 1. August 2004
Museum Obermünster

Einhundert Jahre Künstler aus Metten

22 Künstler verbindet ein Ort: das Gymnasium der Benediktinerabtei Metten. Dort haben sie nicht nur die Schulbank gedrückt, sondern auch ihre ersten

zeichnerischen Erfahrungen gemacht. Der Bogen der Ausstellung spannte sich weit von Exponaten von Josef Achmann, der zum Abiturjahrgang 1903 gehört und zusammen mit Georg Britting die expressionistische Kunstzeitschrift "Die Sichel" herausgab, bis zu Anna Hochleitner, die erst 2002 das Abitur in Metten abgelegt hat. Ebenso unterschiedlich ist ihr Schaffen. Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen, gegenständliche und

abstrakte Werke sind verbunden mit den individuellen Lebensgeschichten der Menschen, die ihre ganz eigenen Wege zur Kunst gingen und denen das Atelier zur Passion wurde.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.