0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg


Die schwere Eisentür des Regensburger Domschatzes
muss nun leider bis zum 10. Januar geschlossen bleiben.

Wir freuen uns darauf, unsere Besucherinnen und Besucher im neuen Jahr wieder begrüßen zu können!

TIPP:
Folgen Sie uns auf Instagram!
@kunst.bistum.regensburg

Unsere Statuette des hl. Sebastian aus vergoldetem Silber, die 1505 in den Domschatz kam, diente dem Autor und Märchenerzähler Oliver Machander für die sechste Geschichte aus dem Domschatz zum Vorbild. Er entwickelte zu dieser in Regensburg gefertigten Goldschmiedearbeit eine Geschichte, die es im kleinformatigen Büchlein "Der goldene Pfeil" im Museumshop des Domschatzes zu kaufen gibt.

Gurrletta und der Domspatz Benjamin

Gurrlettas junger Nachbar Benjamin singt bei den Domspatz-Spatzen. Bei einem Spaziergang auf dem Christkindlmarkt schenkt sie ihm eine glitzernde Wunderkugel. Benjamin beginnt plötzlich zu husten und zu niesen. Wird er krank? Er muss doch bei der Christmette mitsingen! Sie fliegen rasch zum Aufwärmen in den Domschatz. Die Wunderkugel nehmen sie mit. Kann sie helfen?

Rolf Stemmle ist nach "Gurrletta und der Schmetterling" erneut eine wunderbare Geschichte über die Altstadttaube Gurrletta gelungen. Zur Weihnachtszeit entdeckt sie zusammen mit dem kleinen Spatz Benjamin den

In der Kirche St. Franziskus in Burgweinting hat wieder ein Kunstwechsel stattgefunden:
Der Regensburger Fotokünstler Martin Rosner zeigt momentan seine Fotografie im Leuchtkasten mit dem Titel "stadt-raum 3858-3862" in der Franziskusnische.

Mit den eindrucksvollen Fotodokumenten des Stadtfotografen Christoph Lang, mit Figuren, die aus der zerstörten Obermünsterkirche gerettet wurden, mit beklemmenden Zeugnissen der Hinrichtung von Johann Igl, Domprediger Dr. Johann Maier, Michael Lottner und Joseph Zirkl in den letzten Kriegstagen, Berichten von Zeitzeuginnen und mit vielen Objekten aus den Monaten zwischen Ende und Neuanfang erinnert die virtuelle Präsentation „Hoffnung in Trümmern. 75 Jahre Kriegsende in Regensburg“ an die Stunden, in denen die Angst immer dunklere Schatten auf den Alltag der Menschen warf.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.