0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Modell zur Fertigstellung der Regensburger Domfassade von Anton Blank

In der Raummitte der aktuellen Ausstellung zur Vollendung der Regensburger Domtürme in St. Ulrich steht ein kunstvoll ausgearbeitetes Architekturmodell. Es zeigt einen Ausbauvorschlag der Westfassade des Domes, deren Turmspitzen über Jahrhunderte unvollendet geblieben waren. Um 1859/60, als das Modell entstand, war zwar längst der

Beschluss gefasst, die Domtürme auszubauen, jedoch entbrannte ein regelrechter Wettstreit der Planer um eine „historisch richtige“ Ergänzung des Baubestandes. Drei verschiedene Pläne wurden eingereicht, Maximilian II. genehmigte schließlich den Entwurf des königlichen Baurats August von Voit. Mit dem Fassadenmodell sollte anschließend für diesen Entwurf geworben werden, weshalb es auch fotografisch reproduziert und zum Verkauf angeboten wurde.
Der Baukörper des Modells wurde aus Gips geformt und in einem Holzton gefasst. Die nach oben hin immer filigraner werdenden Einzelstücke wurden aus Holz geschnitten bzw. gesägt und vermitteln einen dreidimensionalen Eindruck von den gezeichneten Plänen von Voits. Das Modell ist lediglich als Fassadenansicht konzipiert und endet mit einer Andeutung des Langhauses, seine Rückseite ist durch eine Holzplatte verschlossen. In der Ausstellung ist das Modell in einer Vitrine präsentiert und allseitig zu betrachten.
Die unteren drei Geschosse des Modells entsprechen genau dem Zustand des Domes im Jahr 1859. Was darüber zu sehen ist, wurde so nie realisiert: Während der bis 1869 durchgeführten Vollendung der Türme wurden Änderungen vorgenommen, die der damalige Dombaumeister Franz Josef Denzinger in Konkurrenz zu dem Voitschen Plan durchsetzte. Viele Details wurden schließlich vereinfacht umgesetzt, auch um den mehr spätgotischen Entwurf zu der von Denzinger bevorzugten Hochgotik zu wandeln. Das zeigt sich besonders in den Maßwerkfeldern der Fenster des Oktogongeschosses und der Turmhelme. Auch das geplante Giebeltürmchen kam nicht zur Ausführung.

Regensburg, 1859/60
Holz, geschnitzt, Gips
H 111,5 cm, B 50 cm, T 28 cm
D 1974/0126

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok