0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Sog. Regalischer Ornat
Levitengewand, Lyon um 1735/45

Im Domschatzmuseum ist ein prachtvolles Levitengewand ausgestellt, welches Teil des mehrere Gewandstücke umfassenden sog. Regalischen Ornats ist. Alle Teile sind

aus einem aufwendigen Seidenbrokat gefertigt. Der Brokatstoff wurde mit Silber und farbiger Seide gewebt und entstand um 1735/45 in Lyon. Auf dem graubeigem Seidendamastgrund verknüpfen sich blau-silberne Volutenschnürkel mit großen Granatäpfeln, Päonien (Pfingstrosen) und Farnblättern zu einer leuchtend naturalistischen Gesamtkomposition.
Insgesamt zählt der Stoff in seiner unverblichenen Farbfrische und in seinem reichen Muster zu den bemerkenswertesten Rokokobrokaten.
Stifter des Ornates war der Domherr Ernst Eberhard von Regal, der 1755 Domkapitular und im gleichen Jahr Capellanus honoris wurde; er starb am 30. Dezember 1772. Der Ornat kann also erst nach 1755 gefertigt worden sein, was wiederum sehr verwundert, da das prachtvolle Rokokomuster der Zeit um 1735/40 zuzuordnen ist. Anscheinend verwendete man einen preisgünstigen "Restposten" des inzwischen altmodisch gewordenen Stoffes.

D 1974/0135

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok