0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Die Werke von Alois Achatz sind keine Landschaftsbilder. „Landschaft“ sind sie selbst, keine Abbilder, und die will durch­wandert werden. Es ist eine Wanderung über Untiefen und durch Gräben der Ar­beitstechnik: Ins Plexiglas sind jeweils 1200 bis 1500 Ritzungen in Kaltnadeltechnik eingegraben. Darüber erfolgte der Auftrag von Kupferdruckfarbe und das Abwischen. In den Vertiefungen bleibt die Farbe und wirkt das graphische Bild fast zum Ge­mälde. Der je verschieden – hier hell, dort dunkler – bemalte Holzträger dahinter und die wechselnde Verdichtung der Linien bringt die Verschiedenheit der Tafeln.

Diese Achatz’schen „Landschaften“ sind beides: Präsenz und Repräsentation, Ver­weis. Reines Dasein und sich entziehende Transzendenz. In der Landschaft von Alois Achatz wird spürbar, dass wir Irdische uns in die Erde eingraben und Furchen legen für den Samen und zugleich auf dieser Erde hochtrachten in eine verhüllte Dimension göttlicher Anwesenheit, in eine verheißende Fülle des Menschwerdens.

Die zum Wandbild erhobene Erde erinnert an die Flugfähigkeit des inneren Menschen.

Die mühsam eingearbeiteten Strukturen, Formbildungen, Absätze und Neuansätze weisen auf unser vielschichtiges Lebens­geschehen und Lebenswollen hin.

Es sind Bilder der Stille, sichtbares Schwei­gen, aber auf einmal geschieht Vielgestalt, kommen Melodien, ist Bewegung, Zeit, Weg, Leiter mit Sprossen der Zeit, Tür, Ein­tritt und Aufstieg in uns, und wenn Sie wollen, noch weiter.

H 151 cm x B 100 cm
Plexiglas, Holz, Kupferdruckfarbe

Weitere Kunstwerke von Alois Achatz:

Zurück zur Übersicht
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen