0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Ausstellung vom 10. Juni bis 3. September 2000
im Regensburger Domkreuzgang

Geist in Stein. Lebensbilder einer Kathedrale


Die Faszination des Glaubens in Schwarz-Weiß: Die Diözese Regensburg konnte zum Millenniumsjahr 2000 den Pariser Meisterfotografen Touhami Ennadre für eine Fotoaktion zum Dom St. Peter gewinnen.

31 Bilder aus diesem Zyklus hat der Künstler in aufwendigster Detailarbeit in der Dunkelkammer zu Einzelkunstwerken vergrößert. Daraus entstand die Ausstellung "Geist in Stein - Lebensbilder einer Kathedrale". 

Allein bei der Präsentation im Domkreuzgang im Sommer 2000 waren über 10 000 Gäste tief beeindruckt - vom Zauber des Lichts im Regensburger Dom und der Ausdruckskraft, mit der die Schönheit der Kirche von Touhami Ennadre ins Bild gesetzt wird. "Das Licht ist das Wahrhaftigste, von ihm allein bin ich besessen", sagt Ennadre, der Maler in Schwarz.

Der Regensburger Dom gehört zu den herausragenden Kulturgütern Europas. Seine gotische Architektur und Ausstattung faszinieren besonders durch die geglückte Verbindung künstlerischer mit theologischen Ideen sowie durch die einzigartige Atmosphäre, die das in Stein fixierte Zusammenspiel ausstrahlt. Den Himmel auf Erden zu schaffen, das war das Ziel der Baumeister und Künstler des Mittelalters. Den Himmel auf Erden, ihn wollten sie in der gotischen Kathedrale darstellen. Mitten in unserer Welt sollte ein Gebäude entstehen, in dem alle Menschen, egal welcher Hautfarbe, Religion und gesellschaftlicher Stellung eine Heimat finden können. Die Mitte dieses Gebäudes aus Stein, Glas, Farbe und Licht ist Gott. In der klaren Geometrie des Raums sollte Sicherheit und Harmonie gegen Chaos und Zerstörung stehen. Und auch wer heute hinaufblickt in die Wände, Gewölbe und Galerien des Regensburger Doms, steht wie unter einem unzerstörbaren Baldachin geschützt und geborgen gegen Ängste und Not, kann die Gegenwart Gottes spüren. Ein Gefühl, nach dem wir uns gerade in diesen Tagen sehnen, in denen das friedliche Miteinander der Menschen wieder so brüchig geworden ist.

Den Himmel auf Erden erleben, diesen Zauber schafft vor allem das geheimnisvolle Licht, das den Dom erfüllt. Touhami Ennadre hat im Heiligen Jahr 2000 die Schönheit dieser Welt aus Licht und Schatten ins Bild gesetzt. Durch den Fokus hat er seine ganz persönliche Auseinandersetzung mit den vielfältigen Impressionen des Doms gesucht. In feinsten Abstufungen zwischen Schwarz und Weiß zeichnet Ennadre in seinen Bildern die skeletthafte Struktur der gotischen Architektur nach. So macht er die Idee der Kathedrale als Abbildung des Himmlischen Jerusalems erlebbar. Gesichter, die aus dem Mauerwerk blicken, fesseln den Betrachter seiner Bilder. Sie erzählen von Glaube, Schmerz und Freude. Die Skulpturen nehmen gefangen durch ihre expressive plastische Kraft. Gleichzeitig aber durch die feinste Sensibilisierung des Mienenspiels. Ennadres Fotos sind eine Einladung zum Dialog von Geist zu Stein und von Stein zu Geist, berühren in ihrem außergewöhnlichen Blick auf geschichtliche Zeugnisse.

Die Ausstellung war zu sehen vom 10. Juni bis 3. September 2000 im Regensburger Domkreuzgang, vom 4. bis 26. November 2000 im Rathausfoyer in Furth im Wald, vom 3. Februar bis 11. März 2001 in der Heiliggeistkirche in Landshut, vom 11. April bis 20. Mai 2001 im Museum am Herzogsschloss in Straubing und vom 16. Oktober bis 11. November 2001 im Foyer des Neuen Rathauses in Weiden. Sie ging im Dezember 2001 nach Paris.
Der Kunstband "Geist in Stein - Lebensbilder einer Kathedrale" mit 40 Fotografien von Touhami Ennadre und Texten von Bertram Stubenrauch und Eva Karcher ist erschienen im Verlag Schnell & Steiner - ISBN 7954 1255-2.

Touhami Ennadre
wurde 1953 in Casablanca, Marokko, geboren. Seit 1961 lebt er in Paris. Er ist französischer Staatsbürger. Seit 1975 arbeitet der Künstler mit der Schwarz-Weiß-Fotografie.

Einige seiner Ausstellungen:

1985 "La photographie créative", Bibliothèque Nationale, Paris
1988 "Bilder der Vergänglichkeit", Internati. Photoszene Köln
1992 "Transvoice", American Center, Paris, und Whitney Museum, New York
Multimedia Projekt in den Untergrundbahnen von New York und Paris, Ausstellung dazu im Centre Georges Pompidou, Paris
1993 "Mediterrania", V. Internationale Biennale der Fotografie, Museo Carlo Biscaretti di Ruffia, Turin, Italien
1994 Touhami Ennadre, Galerie Exit Art, New York
1995 "Vital: Three Contemporary Africa Artists", Tate Gallery, Liverpool, England
"Alhambra", Haus der Kulturen der Welt, Berlin
1996 "African Photography", Guggenheim Museum, New York
1998 "Transatlantico", Museuo de arte contemporaneo, Las Palmas, Spanien
"Africus", II. Biennale von Johannesburg, Südafrika
1999 Touhami Ennadre "Lumière Noire", Maison Européenne de la Photographie, Paris
Touhami Ennadre, MATERIA PRIMA " Von Einem und von Allem ", Diözesanmuseum Obermünster, Regensburg
2000 Touhami Ennadre "Geist in Stein. Lebensbilder einer Kathedrale", Domkreuzgang, Regensburg
"Partage d'exotismes", V. Biennale von Lyon

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen