0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Robert Pan (*1969)
LÎLÂ R 9,999 G und G 7,979 BO

Robert Pan, G 7,979 BO, 2006/2007, Harz und Mischtechnik (Detail)

Robert Pan, 1969 geboren in Bozen (I), studierte nach dem Abschluss am Kunstlizeum Valdagno, Vicenza von 1987 bis 1991 Bildhauerei an der Kunstakademie Urbino bei Professor Raffaello Scianca. Studienaufenthalte führten ihn nach London (bei Bruce Juttel King), Paris und New York.

Eduard Winklhofer (*1961)
„Ohne Titel“

Eduard Winklhofer, Ohne Titel 2014 39 Koffer, 13 Flaschen, davon 5 mit Flüssigkeit und Stoff  H 240 x B 410 x T 40 cm. Foto: Gerald Richter

Eduard Winklhofer, geboren in Voitsberg in der Steiermark, studierte ab 1980 in Perugia (I) an der Accademia di Belle Arti Pietro Vanucci und machte 1984 seinen Abschluss in Malerei bei Prof. Nuvolo. Winklhofer hatte engen Kontakt zu den Hauptvertretern der Arte povera und war von 1994 bis 1999 Assistent bei Jannis Kounellis an der Kunstakademie in Düsseldorf.

Michaela Geissler (*1966)
„Die vier Elemente“

2014-3 Die-vier-Elemente

Die vier Urelemente der sichtbaren Welt: Wasser, Erde, Feuer, Luft - in Gestalt von hoch aufgeschossenen menschenartigen Wesen. Wie mächtige Säulen stehen sie da. Ihr Leib ist aus klobigen Trommelstücken übereinander ge-türmt, mit scharfgezackten Fugen und in der Außenhaut tief zerfurcht, wie die Rindenhaut uralter wettergegerbter Baumstämme.

Karel Rechlík (*1950)
„Credo“

2014-2 detail-schoepfung

Das Bekenntnis des Glaubens, in der Liturgie als Credo wesentlicher Bestandteil des Gottesdienstes, gehört zu den Fundamenten des Christentums, das im Laufe der Jahrhunderte in verschiedenen Fassungen textlich ausgestaltet wurde.

Günther Zacharias (1913-1944)
„Blick vom Malerhaus nach Osten“

2014-1 GuentherZacharias

Günter Zacharias blieb nach seinem frühen Tod ein unbekannteres Mitglied der Regensburger Malerfamilie. Er hatte an der Akademie für Bildende Künste in München bei Prof. Franz Klemmer studiert. Es scheint kaum eine Lebenssituation, kaum einen prägenden Eindruck gegeben zu haben, den er nicht mit Pinsel und Stift in lockerer Handschrift und mit einem feinen Form- und Farbempfinden festgehalten hat.

Michael Triegel (*1968)
„Hl. Lucia“

Michael Triegel, Hl. Lucia, Mischtechnik, 2012 (Foto: Martin Url)Am 13. Dezember feiert die Katholische Kirche den Gedenktag der hl. Jungfrau und Märtyrerin Lucia. Der Leipziger Künstler Michael Triegel hat 2012 eine großformatige Darstellung der Heiligen gemalt, wie sie barfuss im Inneren einer Stube am Boden kniet und nach einer Kerzengirlande greift. Mit der Rechten hält sie eine brennende Kerze, deren Lichtschein über ihr weißes, gefälteltes Gewand Schatten wirft. Ein bodenlanger roter Umhang fällt vom Kopf der Heiligen auf den Holzboden, auf dem eine Metallschale mit zwei Augen liegt.